“Sonnenstrand”: Bulgarien zerstört illegale Geschäfte am Schwarzen Meer

Written by on May 14, 2017 in Bulgarien - Comments Off on “Sonnenstrand”: Bulgarien zerstört illegale Geschäfte am Schwarzen Meer

Kurz vor Beginn der wichtigen Sommersaison haben die bulgarischen Behörden in Slanchev Briag damit begonnen, illegale Betriebe, darunter Bars und Verkaufsbuden, abzureißen. Slanchev Briag ist auch als “Sonnenstrand” oder “Sunny Beach” bekannt.

Als die Polizei am Samstag mit Baggern anrückte, war die direkt am Strand befindliche “Bikini Bar” das erste Objekt, das verschwand. Die bulgarische Tourismusministerin Nikolina Angelkova war mit Beamten vor Ort, um sich ein Bild von der Situation zu machen. Ihr zufolge sollen rund 300 illegale Geschäfte, die keine gültigen Genehmigungen haben, zerstört werden. Heute wird die Polizeiaktion fortgesetzt.

Am Donnerstag hatte die Polizei begonnen, legale Geschäfte und Betriebe in Slanchev Briag zu prüfen. Dabei ging es um Kneipen, Diskotheken und Taxifirmen. Die Beamten konzentrierten sich im Rahmen der Aktion auf Verträge, Arbeitspapiere und andere Aspekte. Beteiligt waren unter anderem das Innenministerium, die Zollbehörde sowie der Verbraucherschutz. Unangekündigte Prüfungen dieser Art sollen den gesamten Sommer über stattfinden.

Einer der neuen Vize-Ministerpräsidenten Bulgariens, Valeri Simeonov, hatte am Donnerstag eine “Show in Slanchev Briag” angekündigt, nachdem er zuvor versprochen hatte, die Regierung werde gegen illegale Verkaufsstände und Steuerbetrug vorgehen.

Vor allem bevor Bulgarien Anfang 2007 der Europäischen Union beitrat, aber zum Teil auch später, war Slanchev Briag für Betrugsmaschen bekannt, mit denen Touristen systematisch ausgenommen wurden. Dies schloss Wechselstuben mit ein, deren Betreiber absichtlich verwirrende Schilder mit den Wechselraten aufstellten, um Touristen dann zu betrügen. Wer sich beschwerte, wurde nicht selten von Gruppen muskelbepackter Männer bedroht und zum Teil auch verprügelt.

Slanchev Briag (bzw. “Sunny Beach” oder auch “Sonnenstrand”) befindet sich 35 Kilometer nördlich von Burgas. Der dortige Strand ist 5 Kilometer lang.

Hunderttausende ausländische Touristen, darunter viele Deutsche, Briten, Russen und Urlauber aus anderen Nationen verbringen ihre Ferien jedes Jahr an der Schwarzmeerküste, obwohl die Wasserqualität für Badende nach Ansicht zahlreicher Organisationen ein Gesundheitsrisiko darstellt.

Foto: BNT

Comments

comments

About the Author

Imanuel Marcus is Associate Editor of The Sofia Globe. He is German and lives in Sofia. Contact: imanuelmarcus (at) gmail.com